Die Society

Ducktailfox Society – luftgekühlt und libertär

Entenbürzel, Fuchsfelgen und ein klares Bekenntnis zu luftgekühlten Elfern sind die Stützpfeiler der Society. Das heißt nicht, daß wir mordernere Varianten ablehnen. Aber Ducktail (“Entenbürzel”) und FOXwheels (“Fuchsfelgen”) sind die Basis für alles, was danach kam. Kein GT3 ohne Heckspoiler und übrigens: bis zum 997 GT3 RS 4.0 ist das Basisdesign der Räder immer noch die Fuchsfelge. Schon mal genau hingesehen?

Wir wollen zusammen mit den vielen anderen Enthusiasten da draussen dafür sorgen, daß das nie in Vergessenheit gerät. Allerdings nehmen wir uns selber nicht zu ernst und wollen auch zeigen, was sportliches Fahren mit Lüfterrad eigentlich auch ist: Freiheit. Das höchste Gut, das es je gab – und das momentan in Europa mit Füßen getreten und zersägt wird. Sozialismus und Gleichmacherei an jeder Ecke. Die Ducktailfox Society steht für eine Mischung aus wertkonservativem Denken und Libertarismus.

Die Autos, die wir bauen, versuchen nicht, die 500000€-Marke zu knacken. Wir bauen keine 65er SWB in Zustand 1, die danach weggestellt werden. Ducktailfoxautos sind zum Fahren. Zum schnellen Fahren, zum schönen Fahren und zum Rennenfahren. Es gibt viele hervorragende Porschespezialisten, die wertvolle Porsche perfekt restaurieren. Freisinger, early 911s und andere machen da einen super Job. Diesen Betrieben wollen wir nicht hinterhereifern. Vielmehr möchten wir gut fahrende, in Preisleistung attraktive und robuste Elfer bauen, die vielleicht manchmal auch ein bischen schräger sind und sich nicht immer komplett am historischen Vorbild orientieren. Ducktailfox ist bekennender Fan von Magnus Walker – dem Urban Outlaw. Und von Nakai San, der unter Kürzel RWB (“Rauh Welt Begriff”) in Asien die Porschewelt auf den Kopf stellt.

Viel Spass beim Stöbern und keep on racing,

Matthias